Ab sofort gibt es ein neues Angebot zur Studien- und Berufsorientierung:

Herr Merkel, ein Studien- und Berufsberater der Arbeitsagentur Oberhausen, wird die Studierenden ab Februar einmal im Monat persönlich beraten, sodass die Studierenden dadurch eine Möglichkeit haben, sich besser bei Ihrer Studien- oder Berufswahl zu orientieren.

Erstmals wird dieser Termin am Donnerstag, den 11.02.2016 von 9 - 11.30 Uhr angeboten.
Für ein Beratungsgespräch ist es notwendig sich vorher in eine Liste einzutragen.

 

Ansprechpartner sind Frau Lehmann und Frau Marienfeld.

Die weiteren Termine finden voraussichtlich an folgenden Tagen statt: 10.03., 28.04., 19.05., 23.06.

Am 21.01. fand im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung für das 3. Semester ein Tag der Studien- und Berufsorientierung (Stubo) statt. Zunächst stellte Frau Bartnik, Studienberaterin von der Hochschule Niederrhein, unseren Studierenden in einem kleinen Vortrag verschiedene Studienmöglichkeiten vor. Am Beispiel der Hochschule Niederrhein erläuterte sie Zulassungsvoraussetzungen, das Verfahren der Anmeldung und die verschiedenen Studiengänge wie Bachelor- und Master oder das duale Studium.

Anschließend beantwortete Frau Bartnik fachkundig die verschiedenen Fragen, die sich während des Vortrags ergaben.

Der zweiten Teil des Stubo-Tages wurde von zwei ehemaligen Studierenden unseres Kollegs gestaltet. Frau Welsch und Herr Keiser berichteten von ihrem beruflichen Werdegang nach ihrem Abitur am NRK 2013. Frau Welsch studiert mittlerweile Psychologie an der Universität Bochum, Herr Keiser studiert das Lehramt für die Fächer Chemie und Erdkunde. Es ergaben sich kontrastreiche Berichte, die deutlich machten, wie unterschiedlich die Studiengänge gestaltet sind und wie zahlreich die Möglichkeiten, die sich nach dem Abitur eröffnen. Unsere Studierenden konnten in Austausch mit den beiden Ehemaligen treten und erfuhren aus erster Hand nachvollziehbar, wie Studieren „geht“ und organisiert werden kann. Es gab Insidertipps zu Finanzierungsmöglichkeiten auch mit „über 30“, zur Vereinbarkeit von Kindererziehung und Studium, zum Studentenleben und Leistungsnachweisen. Eindringlicher Hinweis: „Macht erstmal euer Abitur möglichst gut, auch wenn ihr noch nicht wisst, was ihr damit anfangen wollt. Fangt an zu studieren, auch wenn ihr noch nicht wisst, was ihr studieren sollt. Es werden sich für euch so viele neue Möglichkeiten eröffnen, von denen ihr vielleicht erst an der Uni/FH erfahren werdet.“ Frau Welsch lag es außerdem noch sehr am Herzen, wie wichtig die Möglichkeit ist, im Unterricht Präsentationen zu halten. „Wer im Unterricht noch nie einen Vortrag gehalten hat und dann an der Uni 90 Minuten lang mit Power Point referieren muss, gerät schnell ins Schleudern. Macht das nicht, nehmt die Gelegenheiten wahr, im Unterricht in persönlicher Atmosphäre zu üben.“ Auch das Wissen aus dem Unterricht sei nicht ganz verloren und viele der vermittelten Inhalte seien hilfreich, um sich neue Inhalte selbstständig anzueignen.

Den Abschluss des Tages bildete eine Diskussion um Schwierigkeiten bei der Studien- und Berufsorientierung: Was macht es schwer, sich für eine Richtung zu entscheiden? Wie kann man ein Ziel für sich entwickeln?

In diesem Sinne hoffen wir, dass unsere Studierenden etwas für sich aus dem Tag mitnehmen konnten und wünschen alles Gute auf dem Weg zum Abitur hier am NRK.