Jahresüberblick

Seit dem 23.03. erfreut sich das Niederrhein-Kolleg Oberhausen an einer neuen Leitung der schuleigenen Cafeteria. Nach kurzer Beschnupperungsphase dachten wir von der NRK-Zeitungsredaktion uns, dass der Zeitpunkt gekommen sei, die beiden Frischlinge hinter der Theke einmal näher unter die Lupe zu nehmen.

  • Ihr seid bereits einen Monat hier, da wäre es doch mal an der Zeit euch vorzustellen. Wer seid ihr und woher kommt ihr?

    Ich heiße Marko Poparic und meine Freundin Yvonne Pouch. Wir leben beide zusammen in Oberhausen. Ich bin gelernter Koch und habe viele Jahre in der Gastronomie gearbeitet. Yvonne ist gelernte Friseurin.

 

  • Wie hat es euch denn hier an die Schule verschlagen?

    Meine Mutter arbeitet mit Frau Liegmann, der Frau des Hausmeisters, zusammen im Haus Abendfrieden, einem Altenheim. In einem Gespräch stellte sich heraus, dass das NRK die Schulcafeteria neu besetzen möchte. Daraufhin hatten wir einen Termin mit Frau Zimmermann.
  • Gefällt es euch bisher?

    Wir fühlen uns hier sehr wohl und freuen uns über die tolle Annahme durch die Schüler und Lehrer.


  • Inwiefern unterscheidet sich die Leitung einer Schulcafeteria von eurem vorherigen Job?

    Es ist eine große Aufgabe, die volle Verantwortung zu tragen, allerdings auch eine sehr schöne Herausforderung, die eigene Note und Kreativität einzubringen und Entscheidungen zu treffen.


  • Auf welche tollen Angebote können wir vom NRK uns in der Zukunft noch freuen?

    Der Plan ist, an festen Tagen bestimmte Speisen anzubieten, z. B. Montags: Currywurst / Mittwochs: verschiedene Sorten Pizza... Es wird auch Speisen zum Mitnehmen geben, d. h. am Ende des Schultages können die jeweils angebotenen Tagesgerichte verpackt oder (der Umwelt zuliebe) auch in euren eigenen Behältnissen mitgenommen werden.


  • Nachhaltigkeit spielt hier am NRK eine große Rolle! Was haltet ihr davon? Gibt es ein entsprechendes Konzept?

    Somit sind wir beim Thema Nachhaltigkeit. Wir versuchen natürlich so wenig wie möglich Müll entstehen zu lassen und sind für eigene Behältnisse, ja auch Kaffeetassen/Becher immer offen. Wer an einem Schultag seinen Becher von uns mehrfach verwendet, bekommt auch 10 Cent Rabatt (Jubel :-) pro Kaffee.
    Wir arbeiten mit lokalen Betrieben zusammen, um die Wege somit so kurz wie möglich zu halten. Das kommt ja auch der Umwelt zugute.



  • Gibt es noch etwas, was ihr an uns richten möchtet?

    Unsere Zusammenarbeit mit euch soll so gut wie möglich stattfinden, deshalb sind wir immer für ein offenes Gespräch zu haben.
    In diesem Sinne: Bon Appetit!

Vielen Dank für das Gespräch.