Seit der Einführung im Jahre 1986 infolge der Initiative der Studierenden erfreut sich das Fach großer Beliebtheit, so werden Grundkurse seit Jahren von ungefähr 75 % der Studierenden eines Semesters gewählt. Als eines der wenigen Kollegs in NRW bietet das Niederrhein-Kolleg Leistungskurse im Fach Kunst an.

Das Fach Kunst eignet sich besonders für fächerübergreifende Kooperationen, die zur Zeit vorwiegend mit den geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Fachbereichen realisiert sind.

Ideale Arbeitsbedingungen sind durch den 1997 eingeweihten Neubau gegeben. Ein lichtdurchflutetes Kunstatelier mit guter technischer Ausstattung und eine umfangreiche Sammlung von Unterrichtsmaterialien sowie ein separates Fotolabor erlauben ein vielseitiges Arbeiten.

 

Fachprofil

Das Fach Kunst wird in der Einführungsphase (2. Semester) zweistündig unterrichtet. In der Hauptphase (3. bis 6. Semester) kann es als Grund- oder Leistungskurs gewählt werden. Der Grundkurs ist dreistündig, während dem Leistungskurs fünf Unterrichtstunden pro Woche zur Verfügung steht.

 

Warum Kunst?

Joseph Beuys, dt. Künstler und Professor der Düsseldorfer Kunstakademie, 1985:
“Das Kunstwerk ist das allergrößte Rätsel, aber der Mensch ist die Lösung."

Kunst ist ein Spiegel der Zeit, der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Wer sich mit Kunst und ihrer Geschichte beschäftigt, der lernt eine wandelbare Bildsprache, eine Zeichensprache zu entschlüsseln, der erhält einen Schlüssel zu einem Wissen, das Orientierung schafft in der Kulturgeschichte.

Dabei ist das, was man an Kunst oft schwierig findet, gerade das, was Kunstwerke für alle Menschen zugänglich macht: In der Kunst gibt es nämlich keine Objektivität, kein Richtig und kein Falsch: Sie polarisiert oftmals, indem sie unterschiedliche und auch fremde Denkweisen sichtbar macht. Der gemeinsame Austausch über diese unterschiedlichen Denk- und Sichtweisen eröffnet uns immer wieder neue Erkenntnisse, fördert Kreativität auch in gedanklichen Prozessen, fördert das Bewusstsein für die Subjektivität unserer Urteile.
Die Beschäftigung mit Kunst zeigt Neugierde und ist damit eine wichtige Voraussetzung für Experimentierfreude, für Trends, für Ideen und deren Umsetzung in Innovationen. Dieser Aspekt zeigt den Grund, warum große Unternehmen immer intensiver mit Kunstwerken und Künstlern zusammen arbeiten, sich mit ihnen schmücken oder sie als Inspirationsquelle nutzen. Die Bedeutung der Querverbindung zwischen Kunst und der Berufswelt wächst.


Was macht man im Kunstunterricht?

Curriculum
Das Curriculum wird stets in Orientierung an den Vorgaben des Zentralabiturs aktualisiert.
Siehe dazu die Übersicht aller Curricula.


Was muss man schon können?

Diese Frage beschäftigt die meisten Studierenden bei der Entscheidung für oder gegen die Wahl des Faches Kunst und betrifft den Praxis-Anteil des Faches... Doch keine Scheu! Kunst kann man lernen! Denn es kommt nicht so sehr auf das Beherrschen einer bestimmten Technik an, sondern auf die Entwicklung, die jeder macht. Diese Entwicklung wahrzunehmen, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, steht im Vordergrund.

Kurz: Wenn Sie einen Stift halten können, reicht das für’s Erste.

Mehr zu den Lehr-/Lerninhalten finden Sie im Lehrplan.

 

Weitere Informationen:

Kunst - Lehrplan (PDF-File)

Kunst - Ausführliche Informationen zum Fach mit zahlreichen Bildern (PDF-File)