Was ist Philosophie?

Philosophie – was ist das eigentlich? Hiermit sind wir bereits mittendrin, denn Philosophieren heißt zunächst einmal, sich Fragen zu stellen, sich zu wundern, zu staunen, an vermeintlich Sicherem zu zweifeln. Der Philosoph ist nach der Grundbedeutung des aus dem Griechischen stammenden Wortes ein "Freund der Weisheit", also ein im weitesten Sinne nach Erkenntnis strebender Mensch.

Laut dem amerikanischen Philosophen Thomas Nagel heißt Philosophieren, sehr allgemeine Vorstellungen zu hinterfragen und zu verstehen, die ein jeder sich tagtäglich macht, ohne über sie nachzudenken. Ein Historiker etwa wolle erfahren, was zu einer bestimmten Zeit in der Vergangenheit geschehen sei, ein Philosoph hingegen fragt: "Was ist Zeit?" Ein Physiker beschäftigt sich mit dem Problem, woraus die Atome bestehen oder was für die Schwerkraft verantwortlich ist, der Philosoph aber fragt: "Woher weiß ich, dass außerhalb meines Bewusstseins etwas existiert?" Oder: "Was kann ich überhaupt sicher wissen?"

Der Philosoph Immanuel Kant hat versucht, die Gegenstände der Philosophie in vier Fragen zusammenzufassen:

  • Was kann ich wissen?
  • Was darf ich hoffen?
  • Was soll ich tun?
  • Was ist der Mensch?

Bei der Behandlung dieser Themen geraten stets auch konkrete Probleme unserer Lebenswelt (z. B. Auswirkungen des Klimawandels auf das Leben und die Entscheidungen des Menschen; die Frage nach dem Nutzen und den Grenzen der Gentechnik etc.) in den Blick.

Antworten auf solche Fragen und Probleme versucht man in der Philosophie durch Nachdenken zu erlangen, man bemüht sich, vernünftige Argumente für und gegen mögliche Erklärungen zu finden und probiert verschiedene Gedanken aus. Ziel der Philosophie ist es letztlich, dem Menschen mittels der Vernunft Klarheit zu verschaffen über sich selbst und die Welt, in der er lebt, und ihm Sinn und Werte für sein Dasein zu vermitteln.

Philosophieren am NRK

Am Niederrhein-Kolleg wird das Fach Philosophie ab dem zweiten Semester als Wahlfach angeboten und es ist als Prüfungsfach im Abitur wählbar. Es wird besonderer Wert darauf gelegt, im Kurs zu eigenen Antworten auf philosophische Fragen zu kommen, also dem eigenen Philosophieren Raum zu geben, bevor die Positionen bekannter Philosophen auf ihre Tragfähigkeit hin überprüft werden. Neben der methodischen Arbeit an und mit Texten stehen damit das Argumentieren und Diskutieren im Zentrum des Unterrichts.

In der Einstiegsphase (Details s. Hauscurriculum) dient der Unterricht vor allem dazu, einen Überblick über das Fach zu geben; Schwerpunkthemen der Qualifikationsphase (Details s. Hauscurriculum) sind:

  • Anthropologie (Beispielsfragen: Was ist der Mensch? Gibt es etwas, das den Menschen grundsätzlich vom Tier unterscheidet?)
  • Ethik (Wie soll ich in schwierigen Situationen handeln? Was ist der Sinn des Lebens?)
  • Staatsphilosophie (Wie kann ein gerechter Staat aussehen?)
  • Erkenntnistheorie (Was ist Wissen? Wie kann man sicheres Wissen erlangen?)

Zusätzlich zum Kursangebot besteht am Niederrhein-Kolleg die Möglichkeit, die eigenen Gedanken in einer Philosophie-AG mit anderen zu teilen und zu diskutieren.

Der Philosoph Friedrich Nietzsche schrieb, Philosophie sei "das freiwillige Leben in Eis und Hochgebirge" – was er damit wohl gemeint haben mag? - Finden Sie es heraus...

Weitere Informationen: Philosophie - Hauscurriculum (PDF-File)