Herzlich Willkommen im Biologieunterricht am NRK!

Im Biologieunterricht beschäftigen wir uns vom 1. Semester bis 6. Semester mit vielfältigen Themen rund um das Leben. Nach dem Motto „Wieso, weshalb, warum?“ gehen wir einer Reihe von biologischen Fragen und Phänomenen auf den Grund:

  •  Wie mikroskopiert man eine Banane?
  •  Welche Auswirkungen haben Kraft- und Ausdauertraining auf die Muskulatur?
  •  Wann „kippt“ ein See um?
  •  Wie werden Krankheiten weitervererbt?
  •  Welche neurobiologischen Prozesse sind für das Sehen verantwortlich?
  •  Wieviel haben Mensch & Affe gemeinsam?

Fragen wie diese nehmen wir zum Anlass, uns mit bestimmten biologischen Themenfeldern zu beschäftigen:

Der Unterricht ist dabei praxis- und handlungsorientiert: In unseren Fachräumen werden Texte, Diagramme, Tabellen, Fotos, Folien, Filme und Experimente in Gruppen- und Einzelarbeit ausgewertet.

 

Darüber hinaus bearbeiten unsere Studierende gezielt Übungsaufgaben, führen praktische Übungen (z.B. beim Mikroskopieren) durch und fertigen Referate an. Je nach Themenbereich können auch sehr alltagsnahe Gegenstände, wie bspw. als Haustiere gehaltene Eidechsen durch ein Referat in den Unterricht integriert werden.

 

Die von außen herangetragenen Anforderungen an das Fach Biologie sind kaum bekannt, dürften aber je nach Fragesteller naturgemäß sehr unterschiedlich sein. Daraus ergibt sich, dass weniger die Inhalte des Faches im Vordergrund stehen, als vielmehr bestimmte Schlüsselqualifikationen als verbindlich zu sehen sind. Insbesondere sei auf das Einüben von problemlösendem Denken und das Training naturwissenschaftlicher Arbeitsabläufe, wie Experimente erstellen, beobachten, protokollieren, auswerten, interpretieren und vergleichen hingewiesen. Hypothesen, Modelle und Theorien werden entwickelt, geprüft und beurteilt. Die Darstellung von Sachverhalten wird unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Fachsprache eingeübt.

Regelmäßig führen wir v.a. mit den Leistungskursen Exkursionen durch z.B. zum Heidhof in Bottrop (Ökologische Fließgewässeruntersuchung), ins Gentechniklabor der Ruhr-Uni Bochum (Gentechnische Anwendungen) oder ins Neanderthal-Museum in Mettmann (Evolution des Menschen).

 

Unterrichtsumfang:
Der Biologieunterricht beginnt mit 3 Wochenstunden im 1. und 2. Semester der Einführungsphase und kann vom 3. bis zum 6. Semester der Qualifikationsphase als Grundkurs (3-stündig) oder Leistungskurs (5-stündig) fortgesetzt werden. 

Besonderheiten:
Am Niederrhein-Kolleg werden Erwachsene mit Berufsausbildung unterrichtet, die z.T. eigene Familien und Kinder haben. Das daraus resultierende Selbstbewusstsein führt z. T. zu einer kritischen Distanz gegenüber vielen Problemfeldern, die sich aus dem weiten Bereich mit dem Thema Umwelt ergeben. Als Beispiele seien hier angeführt: CO2- und Klima-Problematik, Gentechnologie und Fertilisationstechnik, Energie- und Atomwirtschaft,
Artensterben und Zerstörung der Umwelt durch den Menschen. Die sich daraus ergebenden Fragen werden im Unterricht eingebaut.
Unsere Bemühungen gehen dahin, diese Fragen auf eine wissenschaftliche Grundlage zu stellen und zu vertiefen. Deshalb ergibt sich ein stark fächerübergreifendes Arbeiten, aus dem sich Fragen aus ethisch-moralischer Sicht, aus religiöser Sicht und Fragen zur Menschenwürde ergeben und diskutiert werden.


Wir freuen uns auf Sie!


Ihre Fachschaft Biologie

 

Weitere Einblicke in das Fach erhalten Sie auch durch einen Blick in unsere Bildergalerie.