Warum Chemie am NRK?

Im Alltag begegnen uns fortwährend chemische Prozesse, ohne dass wir uns gewöhnlich allzu viel Gedanken darüber machen. Doch alle Umwandlungen von Materie, einschließlich der unzähligen Veränderungen, die in uns und um uns ablaufen, wenn wir an den Aktivitäten des Lebens teilnehmen, lassen sich als Umlagerungen von Atomen begreifen. Sie sind Folgen chemischer Reaktionen und bestimmen, ob ein Blatt im Herbst sich verfärbt, ein Duft entsteht, eine Kerze brennt ... ja selbst ein Gedanke entsteht. All diese Prozesse sind chemische Reaktionen.

Der Chemieunterricht will zeigen, dass hinter der verwirrenden Fülle von Einzelbeobachtungen und Daten nur wenige allgemeine Konzepte stehen, die diese Details strukturieren und erklären.

Der Chemieunterricht orientiert sich besonders in der Einführungsphase an beobachtbaren Phänomenen aus der Alltagswelt der Studierenden. Ohne Vorkenntnisse vorauszusetzen, werden Grundlagen zu Stoffeigenschaften und chemischen Reaktionen erarbeitet. Dabei lernen die Studierenden typische chemische Arbeitsmethoden u. a. in Form von Schüler- und Demonstrationsexperimenten kennen. Die "richtigen" Fragen zu stellen, erscheint uns hierbei wichtiger, als das schlichte Erlernen und Wiedergeben von Fakten und Lösungswegen.

In der Kursphase liegt der Schwerpunkt auf der Erklärung der Struktur von Stoffen und den daraus resultierenden Eigenschaften. Hierzu werden einerseits immer aussagefähigere Modelle und Theorien entwickelt und andererseits von den Studierenden Experimente geplant, selbständig durchgeführt und ausgewertet.

Seit 2001 verfügt das NRK über völlig neugestaltete und sehr gut ausgestattete Unterrichts- und Laborräume für das Fach Chemie, die hervorragende Studienbedingungen garantieren.

 

 

Weitere Informationen: Chemie - Fachprofil (PDF-File) / Chemie - Stoffverteilungsplan (PDF-File)