Jahresüberblick

Herzlich Willkommen am Niederrhein-Kolleg Oberhausen!

Zwei neue Klassen starteten ins Sommersemester 2018.

Das NRK wünscht allen Studierenden eine schöne Zeit an unserer Schule und viel Erfolg!

... die es ja bekanntlich am Niederrhein-Kolleg gar nicht gibt, in der deutschen Geschichte aber sehr wohl. Um den Alltag der Menschen in Deutschland seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges im Jahre 1945 unmittelbarer vor Augen geführt zu bekommen, fuhren Studierende des derzeitigen fünften Semesters am 19.01. nach Bonn, genauer, in das Haus der Geschichte.

Die unterste Ebene der Ausstellung, die mit dem Sieg über Hitler beginnt, widmet sich der Nachkriegszeit, insbesondere der Flucht und dem Schwarzmarkt, aber auch der enormen Improvisationskunst der Menschen im entbehrungsreichen deutschen Nachkriegsalltag: Christbaumständer aus einer Granathülse, ein Sieb aus einem alten Helm oder das Kommunionskleid aus Mullbinden seien an dieser Stelle nur beispielhaft für die damalige Kreativität der Menschen genannt.

Nach dem Durschreiten eines "Rosinenbombers" und dem Einblick in die Gründungsphase der Bundesrepublik nahmen die Studierenden dann erstmal Platz in den alten Sitzbänken des ersten Bundestages von 1949. Manch einer wähnte sich hier hinsichtlich des Komforts irgendwie im Physikraum des NRK...

Wir schlichen uns erfolgreich am Sowjetpanzer vorbei, der 1953 gegen die Bevölkerung in der DDR eingesetzt worden war. So warteten dann auf uns das Wirtschaftswunder der Adenauerzeit und nach dem Gänsehautfeeling aufgrund des legendären Helmut-Rahn-Schusses kam es dann zu der wohl prägendsten Begegnung an diesem Tag und zwar in einem originalen italienischen Eiscafe der 1950er Jahre.

Weiterlesen: Studierende informieren sich über die "Stunde Null"

In feierlicher Atmosphäre erhielten unsere 15 Abiturienten drei Tage vor Heiligabend ein ganz besonderes "Weihnachtsgeschenk" überreicht. Stolz konnten sie ihr wohlverdientes und lang ersehntes Abiturzeugnis in Empfang nehmen.

Im Rahmen der sehr schönen Abiturfeier – von Frau Laufs akustisch kunstvoll am Flügel begleitet – begrüßte zunächst die Schulleiterin Frau Zimmermann die Anwesenden. Ihren Rückblick auf die zurückliegenden sechs Semester schloss Frau Zimmermann in Glück wünschender, aber auch appellierender Weise in Richtung des Abiturjahrgangs mit dem wohl bekanntesten Zitat Kants „Sapere aude“. Der Situation entsprechend wandelte die Schulleiterin dieses zugleich ein wenig ab: Haben Sie Mut, um nach dem ersten Schritt des erfolgreich nachgeholten Abiturs auch weitere neue Schritte zu wagen.

Seine Dankbarkeit für die Möglichkeit, als Erwachsener das Abitur nachholen zu können, hob der Studierendevertreter Herr van der Velde in seiner anschließenden Rede besonders hervor und betonte somit die wichtige Rolle des Zweiten Bildungsweges. Dabei sei allerdings nicht allein der Erwerb von Wissen von Bedeutung gewesen, denn vor allem im sozialen Miteinander hätten sich zunächst Unbekannte zu Bekannten und später gar zu Freunden entwickelt, lobte der Studierendenvertreter den starken Zusammenhalt innerhalb des Semesters. Am Ende seiner Rede sprach der Vertreter des Jahrgangs dem gesamten Niederrhein-Kolleg seinen Dank aus, nicht ohne abschließend Freunde, Partner und Familie als weitere Stützen zu nennen.

Von dem bereits erwähnten sehr guten Klima konnten sich die Anwesenden im Rahmen einer Diashow ein genaueres Bild machen. Fotos von Feiern, Schulfesten, Exkursionen und Klassenfahrten zeugten davon, dass Lernerfolge nicht die einzigen schönen Erlebnisse während der Schulzeit am NRK gewesen sind.

Die Tutorin Frau Heuser unterstrich daraufhin in ihrer Rede noch einmal die Bedeutung der Bildung für das Individuum und verwies dabei auf die Einzigartigkeit des Semesters, die sie in zahlreichen spannenden, teils konträren, aber immer ergiebigen Diskussionen habe miterleben dürfen. Nun gelte es, die mit dem Zeugnis verbundene Aufbruchsstimmung zu nutzen, um zunächst neue Wege zu finden, diese dann auch erfolgreich einzuschlagen und letztlich zu bewältigen.

Dann war es endlich soweit: Aus den Händen der Schulleitung, der Beratungslehrerin Frau Marienfeld und der Tutorin Frau Heuser empfingen die Studierenden des sechsten Semesters jenes Zeugnis, das sie endlich zu den lang ersehnten Abiturientinnen und Abiturienten macht. Große Freude auf allen Seiten und ein mindestens ebenso großer Applaus von den Anwesenden begleitete diese Zeugnisübergabe in würdiger Weise.

Zum Schluss des offiziellen Teils der Abiturfeier erhielten die unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer des Semesters sehr liebe und überaus aufrichtige Worte des Danks für die vergangenen Jahre.

Das Niederrhein-Kolleg freut sich für seinen Abiturjahrgang und wünscht alles Gute für die Zukunft!