In der ersten Woche nach den Weihnachtsferien lernten wir, der Kunst-LK im 3. Semester, die Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen als weiteren außerschulischen Lernort kennen. Durch die kurze Entfernung war dies durch einen Unterrichtsgang innerhalb unserer Doppelstunde möglich.

Wir starteten mit einer interessanten Führung durch die Ausstellung "Die Geste - Kunst zwischen Jubel, Dank und Nachdenklichkeit". In der anschließenden gestaltungspraktischen Übung stellten wir Kaltnadelradierungen her und lernten somit ein Druckverfahren kennen. 

Wir waren sehr fleißig!

Der Biologie-LK des 5.Semesters war vor einiger Zeit zu Besuch im Alfried Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum. In Gruppenarbeit durften die Studierenden - für diesen Tag sagen wir besser Studentinnen und Studenten - und unser Fachlehrer Herr Heinzmann ihr Wissen rund um das im Unterricht erarbeitete Thema der "Molekularbiologie und Gentechnik" unter Beweis stellen. Und ganz wichtig - endlich auch einmal praktisch anwenden.

Mittels der "Gelelektrophorese" wurde gentechnisch veränderter Mais in aufwendiger Arbeit identifiziert. Dieses Verfahren wird nicht nur zur Bestimmung von angewandter Gentechnik in Lebensmitteln genutzt, sondern auch in spannenden Fällen, bspw. bei Vaterschafts-Tests oder bei der Ermittlung eines genetischen Fingerabdrucks in Mord- und Kriminalfällen.

Für uns Studierende war der Tag im Labor eine sehr schöne Abwechslung zum Schulalltag. Bei einem gemeinsamen Mittagessen in der Uni-Mensa konnten wir zudem erste Eindrücke vom Studentenleben und dem Uni-Campus gewinnen. Insgesamt eine rundum gelungene Exkursion!

Mehr Fotos von der Exkursion gibt es in der Bildergalerie zu sehen.

Die erste gemeinsame Exkursion des neuen Kunst-LKs im 3. Semesters führte nach Essen ins Museum Folkwang.
Nach einer einstündigen Führung, die den aktuellen Unterrichtsstoff ergänzte sowie teils einige kommende Unterrichtsgegenstände anriss, blieb noch genügend Zeit das Museum auf eigene Faust kennenzulernen. Für so manchen war es überhaupt der erste Besuch in einem Kunstmuseum und daher besonders interessant.

Ein paar Eindrücke, die wir mitgenommen haben:

„Bunt, lebhaft, beeindruckend!“
„Inspirierend!“
„Spannend, lehrreich und motivierend!“
„Ich war zum ersten Mal in einem Kunstmuseum - sehr schön und inspirierend!“
„So viele Details oder Gedanken, die einem beim ersten Blick verborgen bleiben.“
„Das Pop Art Wandgemälde war cool!“
„Kunst erleben.“
„Die Vielfalt der künstlerischen Werke war beeindruckend. Erst in echt konnten die Werke auf mich wirken.“
„Ich habe Gänsehaut bekommen bei dem Gedanken, dass ein Kunstwerk eines bekannten Künstlers, wie Pablo Picasso, einen Meter vor einem hängt.“
„Faszinierend!“

Es war schon schwierig einen der wenigen Regentage der letzten Monate zu erwischen. Aber wir haben uns weder durch den Regen noch durch die geringere Besucherzahl den Spaß verderben lassen: Kaffee und Kuchen waren wie immer ein Genuss, das Kinderprogramm für die Kleinen sorgte für lebhaftes Treiben im Erdgeschoss und Stockbrot genossen Groß und Klein. Zudem sorgten der Getränkestand, der Vegane- sowie Grillstand für das leibliche Wohl. Nachdem der Förderverein seine Jahressitzung beendet hatte, öffnete der Kunstraum mit einer Kunstausstellung des 6. Semesters seine Tür.

Zum späten Nachmittag trotzten wir dem Regen mit rockiger Live-Musik. "Singing in the Rain"  - Tristan und Mario heizten die Stimmung an und ließen uns den Regen vergessen - well done!

Wie immer wurde bis spät gefeiert und wir danken allen helfenden Händen für die tatkräftige Unterstützung!

Wer weitere Fotos sehen möchte, findet diese, wie immer, in der Bildergalerie der NRK-Seite.